Rückblick 75 Jahre HG Langnau-Berge

 

Das Gründungsdatum ist der 23. März 1926
An der Gründungsversammlung waren 15 Mitglieder anwesend. Schon im folgenden Jahr konnten 5 neue Mitglieder aufgenommen werden.
Aufnahme in den Eidgenössischen Hornusserverband 1926
Aufnahme in den Emmentalischen Verband 1927
Am ersten Jubiläum 25 Jahr HG Langnau-Berge 1951, hat man 12 Gesellschaften eingeladen, damals hat man in der Ey gehornusset.
1969 wurde die Vereinsfahne mit einem Fest eingeweiht, wo mit 14 Gesellschaften
auf der Langenegg gespielt wurde.
25 Jahre später 1976, waren die Festivitäten auf der Langenegg.
Apropos Spielplatz: bis ins Jahr 1945 spielte man auf Rafrütti 1175 m über Meer.
Damals wurde das Werkzeug noch mit Rossfuhrwerk auf den Spielplatz geführt.
Seit 1970 sind wir mit wenig kurzen Unterbrüchen auf der Kammern zu Hause.
Unser Hornusser-Ries ist immer noch fast auf 1000m über Meer, es fehlen nur 10m.
Wir dürfen mit Stolz sagen, wir haben weltweit den höchstgelegenen Hornusserplatz, wo Meisterschaft gespielt wird!

 

Gesellschaftstätigkeiten in einem Hornusserjahr

Mit der HV im Januar beginnt nach einer kurzen Winterpause die neue Saison.
Im Februar steht der Lottomatch auf dem Programm, der schon seit vielen Jahren mit den Bärau Hornusser zusammen durchgeführt wird.
Der Spielplan der Bergler umfasst ca. 20 bis 25 Spiele, inbegriffen sind die
Schweizermeisterschaft, Hornusserfeste, Wettspiele, Gemeindehornussen, Hornmatch und Sauhornussen.
Im Oktober findet die Kammernchilbi statt. Unsere Chilbi ist weitherum bekannt wegen der Muessuppe, Zwirbelen, Schätzwettbewerb und dem Pfeilschiessen.

 

Hornusser – Höhepunkte

Die Bergler sind vom Erfolg nicht verwöhnte Hornusser, in der ganzen Vereinsgeschichte gibt es ganze 3 Horngewinne an Hornusserfesten.
Das erste Horn durften wir am Emmentalischen 1968 in Zielebach an unsere Fahne binden lassen. Der absolute Höhenpunkt gelang uns am Eidgenössischen in Belp 1982, mit dem Festsieg in der 3.Stärkeklasse, mit 0 Numero und 1232 geschlagenen Punkten.
Der Ausstich an einem Eidgenössischen auf Ries 1 zu bestreiten, der bleibt uns noch lange in Erinnerung.
Genau 19 Jahre später, just auf unser Jubiläumsjahr durfte unser Präsident mit dem Fähnrich endlich wieder ein Horn an die Vereins-Fahne binden lassen, dies am Emmentalischen in Rüderswil 2001 mit dem 4. Rang in der 3. Stärkeklasse.

 

Eine Episode aus der Vereinsgeschichte

Gemäss Einteilungsliste nahmen die Bergler Hornusser am Eidgenössischen Sektionshornussen am 15. August 1943 in Bern teil.
Leider konnte das der Bahn aufgegebene Material am Bahnhof Bern nicht in Empfang genommen werden, weil es einfach unauffindbar war.
Die Bergler waren nun gezwungen am Materialstand neue Stecken und Träf zu kaufen.
Sie mussten noch dazu ungeübt auf einem fremden Bock schlagen, mit fremden Schindeln die Hornusse abwehren, was zur damaligen Zeit kaum vorstellbar war.
Am Ende des Festes, mit nur 2 Numero und geschlagenen 466 Punkten, reichte es für Rang 78 von 128 teilnehmenden Gesellschaften in der 2.Stärkeklasse.

 

Verfasser des Berichtes: Alfred Gerber

Überarbeitet und ins reine geschrieben Willy Schneider

 

G